Kategorie Multimedia

Wir sind sehr gespannt auf Eure vielseitigen Beiträge in der Kategorie Multimedia! Dies können u. a. Webseiten, Animationsfilme sowie viele andere kreative Ideen im crossmedialen Bereich sein. Die Juroren Peter Waibel, Geschäftsführer und Gesellschafter der Werbeagentur Jung von Matt/Neckar sowie Prof. Dr. Tamara Huhle, Gründerin der Akademie der media und Professorin an der Hochschule Mittweida, freuen sich auf Eure Arbeiten.

1. Platz Multimedia 2014: Julia Jaroschewski und Sonja Peteranderl mit „Live aus der Favela – Der Wandel der Armenviertel vor der WM“

Julia Jaroschewski und Sonja Peteranderl sind selbst in die Favela Rocinha gezogen, um vor Ort den Wandel des größten Armenviertels von Rio de Janeiro vor der WM zu dokumentieren. Auf ihrer Webseite Buzzing Cities geben sie in Artikeln und Videos Einblicke in das Leben in der Favela und welche Spuren das größte Medienereignis der Welt dort hinterlässt. Und das nächste Mega-Event steht schon vor der Tür: die Olympiade 2016. Werden die Armenviertel auch dann wieder von der „Befriedungspolizei“ besetzt und Umsiedlungen erzwungen? Jetzt, nachdem die meisten Journalisten wieder abgereist sind, wollen die beiden weiter zeigen, was dort passiert. Wer die Multimediareportage unterstützen möchte, kann Julia und Sonja auf der Crowdfunding-Plattform Startnext finanziell unterstützen.

2. Platz Multimedia 2014: Masterstudenten des Instituts Journalistik der TU Dortmund mit „Projekt Porno“

Was macht Porno mit uns? Dieser Frage stellte sich eine Gruppe von Masterstudenten des Instituts Journalistik der Technischen Universität Dortmund. Heraus kam ein interaktives Online-Angebot, das abseits von Klischees und moralischem Zeigefinger, antworten auf diese Frage liefert. Ein interessantes Thema, denn Pornographie ist im Internet zwar allgegenwärtig aber es wird kaum darüber geredet. Hinter dem Projekt stehen noch weitere Überlegungen: Wie schafft man es, journalistische Inhalte spielerisch zu vermitteln? Wie kann man verhindern, dass Nutzer einfach wegklicken, weil sie nicht alles sehen wollen, was Journalisten ihnen zeigen? Im Stile eines Point & Click-Adventures soll der Nutzer Informationen entdecken und sich seinen journalistischen Beitrag zusammenstellen. Aber seht am besten selbst hier.